Rate this post

Die Altstadt

Altstadt
Die Altstadt wurde am nördlichen Fuß des Berges „Saos“auf 1448 Meter hoch gebaut und mit Felsbrocken unterschiedlicher Größeumgemauert,die die Höhe von 4,5 Metern und die Dicke von 2,5 bis 4 Metern erreichten. Es gibt auch neuere Teile strukturgleichen Mauerwerks mit vierseitiger Plinthe, aber auch polygonales System. Die Mauer einschließlich der Stadt umfasste 200 Quadratmeter Fläche, die aus dem 6. bis 3. Jahrhundert v. Chr datiert wird. Von den Gebäuden in der Stadt ist die kleinste Menge aufgedeckt worden. Der größte Anteil der Ruinen der Altstadtwird unter der dichten Vegetation verborgen.

Von den fünf Toren der Befestigungsanlagen, warim südwestlichen Teil der 1. Tor, der die Stadt mit dem Heiligtum der Großen Götter verband. Der Gebäudekomplex bestand aus Altertümer des 4. und 3. Jahrhundert v. Chr., dennoch die Verwendung desHeiligtums wird seit den archaischen Zeiten zertifiziert. Der Eingang zu dem Gelände wurde durch den Eingang des „Ptolemaios II.“, der teilweise bis heute überlebt. Weiter südlich liegt die „Nekropoli“, wo Hunderte von Bestattungen gefunden sind. Der Hauptbereich der Wallfahrtskirche bestand aus Dutzenden, meistens luxuriösesten, Gebäude und Strukturen, die aus lokalem Tuffstein,Kalksteinund Marmor aus „Thassos“gemacht wurden. Die wichtigsten davon sind: der Palast, der Tempel, der Dom von „Arsinoi“, das Gebäude mit den Tänzerinnen, die „Stoa“, die Werften und die Opfergabe von „Milisia“. Am südlichen Ende des Geländes, gibt es das Monument von „Niki“, wo stolz „Niki“ von Samothrake stand. Der Hafen der Altstadt lag außerhalb der Befestigungsanlagen und wurde erstmals in dem 4. Jahrhundert v. Chr. und letztens zu den Taten der Apostelerwähnt. Ein Teil des Hafens ist immer noch im Meer sichtbar.

Fast in der ganzen„Palaiapoli“ wurden Überreste der byzantinischen Befestigungsanlagen gefunden. An der Stelle der Altstadt,bestandendie byzantinischen Befestigungen aus Graben und drei Türmen, von denen einer fast unversehrt überlebt. An dieser Stelle gibt es auch die frühchristliche Basilika, die gebaut wurde, um den Besuch des Apostels Paulus auf der Insel zu ehren, der hier in 49-50 n. Chr.gekommen war. In der Gegend um die Altstadt herum an der Lage„Keramidaria“wurde ein Gebäudekomplexvon Keramikwerkstätten entdeckt, die von der hellenistischen- bis der Römerzeit in Betrieb waren.

Im 10. Jahrhundert kehrten die Bewohner von Samothrake zurück, um sich selbst und ihr Eigentum von den Plünderungen der Piraten, die damals auf die Insel gaben, zu schützen.